STEP - School Teacher Exchange Program

Das Lehreraustauschprogramm STEP (School Teacher Exchange Program) wurde 1986 unter der Ägide der damaligen Berliner Schulsenatorin H.-R. Laurien ins Leben gerufen und per Geschäftsbesorgungsvertrag vom 27.3.1999 und Ergänzung vom 16.09.02 zur Administration und Durchführung in die Hände der Checkpoint Charlie Stiftung gelegt. STEP ist seit 1986 aus Mitteln der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport finanziert, wurde inhaltlich immer sehr flexibel an den Bedürfnissen der Teilnehmer ausgerichtet und auch stetig erweitert. Derzeit besteht STEP aus vier Bestandteilen:

Vorbereitungsseminar

In Vorbereitung auf die USA

seit 1986

"German Teacher Exchange Program" (GTEP)
Entsendung von deutschen Lehrern aller Bundesländer (verschiedene Fächer) für die Dauer von 1 – 3 Jahren als Lehrkraft in US-Partnerstaaten.

 

Gruppe mit Walter Momper im Foyer des Preußischen Landtags

Mit Walter Momper im Preußischen Landtag

seit 1987

“Advanced Academic Training“ (AAT)
2000 umbenannt in
Educational Enrichment Program“ (EEP)
Zweiwöchige Fortbildung für Lehrer, Schuldirektoren, Schulräte und schulpolitische Multiplikatoren unserer US-Partner Texas (seit 1987), Delaware (seit 2002), Nebraska (seit 2003), South Carolina (seit 2005) und Minnesota (seit 2008) in Berlin.

Seminar

Auf Tuchfühlung mit den Amerikanern

seit 2002

Experience America
Seminare in Kooperation mit dem International Council of Delaware zur Fortbildung von Englisch-Gymnasiallehrern des Landes Berlin (in den Herbstferien).

Berliner Wappen vor Flagge von Minnesota

seit 2012

Berlin-Minnesota Teacher Academy (BMNTA)
In Kooperation mit Minnesota Public Schools vermittelt STEP jeweils in den Herbstferien bis zu 10 Berliner Grundschullehrkräfte im Bereich Früherziehung Englisch in den US-Partnerstaat Minnesota. Im Gegenzug besuchen amerikanische Lehrkräfte aus Minnesota die teilnehmenden Berliner Grundschulen zu Hospitationszwecken im Juni/Juli des darauffolgenden Jahres.

Links

  • ESTA: Online Anmeldung für kurzzeitige Besuchsreisen in den USA.