Veranstaltungshinwiese

Hier finden Sie eine Auflistung von verschiedenen Veranstaltungen zu deutsch-amerikanischen Themen, die in nächster Zeit in Berlin stattfinden. Um mehr Informationen zu erhalten oder um sich anzumelden, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link. Sie werden dann zur Seite des Veranstalters weitergeleitet.

 

Donnerstag, den 30.03.2017, 18.00 Uhr

 

Thema: „Reise der Versöhnung. Eine Jüdin entdeckt ein verändertes Deutschland. Mit Prof. Judith N. Levi

Lesung und Diskussion mit Professorin Judith N. Levi.

Judith N. Levi, als Tochter deutscher Juden in Amerika geboren, glaubte jahrelang, das Deutschland der Gegenwart sei durch seine Nazivergangenheit unausweichlich vergiftet. Doch eine Reihe von Besuchen in Deutschland öffneten ihr die Augen. Sie entdeckte das fehlende deutsche Puzzleteil ihrer Identität und begann, die positiven Auswirkungen deutsch-jüdischer Versöhnung zu schätzen. Ihre einzigartige und mitreißende Geschichte inspiriert nicht nur Deutsche und Juden, sondern alle Menschen. 2015 wurde ihr für diese Arbeit das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Zur Anmeldung geht’s hier.

Veranstaltungsort: Konferenzraum der Schwarzkopfstiftung: Sophienstr. 28-29 in 10178 Berlin
Veranstalter: Schwarzkopfstiftung in Kooperation mit der Berliner Sparkasse

Donnerstag, den 30.03.2017, 20.00 Uhr

 

Thema: Of Politics and Poetics: Repressed Art during the Cold War

Aus zwei sehr unterschiedlichen Perspektiven diskutieren die Autoren Molly Antopol und Jáchym Topol die Auswirkungen von Politik, insbesondere die ideologischen Konfrontationen des Kalten Krieges, mit der Kunst. Sie fragen, wie wechselnde politische Umstände auf die eigene Arbeit Einfluss nehmen.

Molly Antopol: Autorin und Jones Lecturer of Creative Writing and der Stanford University.

Jáchym Topol: Autor, Dichter und Journalist.

Zur Anmeldung geht’s hier.

Veranstaltungsort: Am Sandwerder 17-19 in 14109 Berlin
Veranstalter: The American Academy in Berlin in Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart

Montag, den 03.04.2017, 18.30 Uhr

 

Thema: „Reise der Versöhnung. Eine Jüdin entdeckt ein verändertes Deutschland. Mit Prof. Judith N. Levi

Lesung und Diskussion mit Professorin Judith N. Levi.

Judith N. Levi, als Tochter deutscher Juden in Amerika geboren, glaubte jahrelang, das Deutschland der Gegenwart sei durch seine Nazivergangenheit unausweichlich vergiftet. Doch eine Reihe von Besuchen in Deutschland öffneten ihr die Augen. Sie entdeckte das fehlende deutsche Puzzleteil ihrer Identität und begann, die positiven Auswirkungen deutsch-jüdischer Versöhnung zu schätzen. Ihre einzigartige und mitreißende Geschichte inspiriert nicht nur Deutsche und Juden, sondern alle Menschen. 2015 wurde ihr für diese Arbeit das Bundesverdienstkreuz verliehen. Frau Professor Levi wird Teile des Buches lesen und mit dem Publikum dazu diskutieren.

Zur Anmeldung geht’s hier.

Veranstaltungsort: Max Liebermann Haus: Pariser Platz 7 in 10117 Berlin
Veranstalter: Schwarzkopfstiftung in Kooperation mit der Berliner Sparkasse